Suche
  • anjischwarz

Spiel mit mir!


Spielverhalten zeigen junge Hunde zwar häufiger als Erwachsene, aber auch viele erwachsene Hunde mögen es, mit Artgenossen oder ihrem Menschen zu spielen.


Beim Spielen werden motorische Fähigkeiten geübt und der Umgang miteinander trainiert.

Damit fördert Spielen das Kommunikationsverhalten und dient der Verbesserung der sozialen Kompetenz.


Spielverhalten zeigt sich durch übertriebene Bewegungen, sich wiederholende Bewegungsabläufe, Mimikübertreibungen und einen schnellen Wechsel von Körperstellungen. Dabei wechseln die Rollen ständig, es gibt keine Gewinner oder Verlierer.


Typisch kann zum Beispiel die Vorderkörpertiefstellung sein, die häufig auch beim Spiel mit dem Menschen gezeigt werden.


Spielen fördert die Bindung und das Vertrauen zwischen Mensch und Hund. Und wenn man aufeinander achtet, dann macht es auch einfach nur Spaß, macht das Miteinander leicht und beschwingt.


Finde Deinen Weg - mit

Spur & Pfote!

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen